Mit „Gestaltung“ getaggte Treffer aus blog.5gestalten.de

... hat mir Designblogger und Buchautor Markus Wäger ein paar Fragen gestellt. Das Interview gibt es in seinem Blog zu lesen.

Kleinunternehmer sparen gern. Besonders bei der Geschäftsausstattung. Da werden Flyer munter mit Word gestaltet, die Webseite bastelt der Sohn vom Nachbarn, das Logo wird selbst gezeichnet, den Druck der – von der Sekretärin gesetzten – Briefbögen übernimmt der Copyshop um die Ecke und den Text der Image-Broschüre macht der Chef schnell selbst. Das Ergebnis mag billig sein. Aber hat der Unternehmer wirklich etwas gespart?

Ja. Am Image.

Unprofessionelle Informationsträger machen Eindruck – leider keinen guten. Gute Gestaltung berücksichtigt die menschliche Wahrnehmung. Das bedeutet, trocken formuliert, dass ein guter Gestalter die Regeln kennt, die "beschreiben, welche Wahrnehmungen entstehen, wenn bestimmte Reizbedingungen gegeben sind" [1].
Text unterliegt ebenfalls gewissen Regeln. Einige davon, wie Rechtschreibung und Grammatik, sind vielen Menschen vertraut. Dennoch ist korrekt geschriebener Text allein noch kein guter Text. Semantik spielt eine Rolle, aber Text sollte auch verständlich und interessant sein. Kommt dann noch Hintergrundwissen über die kognitive Textverarbeitung hinzu, was zu Grundlagenwissen über gute Textgestaltung führt (vgl. Ballstaedt, Kapitel II.3) [2], wird klar, was den Profi vom Gelegenheitstexter unterscheidet.

Text und Gestaltung - das sind keine simplen Geschmacksfragen. Gute Texte müssen, genau wie gute Gestaltung, nicht teuer sein. Wird hier gespart, kommt es zu solchen Ergebnissen:
 

werbebroschuere.jpgAuszug aus einer Werbebroschüre. Umständliche Satzstellung, fehlende Satzteile, exzessiver Gebrauch des Gedankenstrichs, Fremd- und Fachwörter ohne Erläuterung: so macht man nicht für sich Werbung.












ueberuns.jpg Für den Kunden ziemlich uninteressant: Diese trockene Aufzählung von Unternehmensdetails auf einer Firmenwebseite ist langweilig.







referenzen.jpg Guter Text ist Text, der kontrolliert wurde. Zitate dürfen auch einmal sprachlich geglättet werden, wenn es notwendig ist. Denn wie dieses Beispiel aus einer Referenzliste zeigt, kann es sonst peinlich werden.








Texte haben eine Wirkung auf den Leser. Im Geschäftsumfeld beeinflussen gute Texte die Kaufentscheidung des Kunden positiv, erhöhen die Glaubwürdigkeit des Unternehmens, stärken das Image. Egal, wie groß die Firma ist: Text ist für Texter. Das ist eine professionelle Entscheidung.



[1] Goldstein, E. Bruce: Wahrnehmungspsychologie (2002), S. 192. Spektrum Akademischer Verlag
[2] Ballstaedt, Steffen-Peter: Wissensvermittlung (1997), ab S. 30. Psychologie Verlags Union



Tags