Mit „world usability day“ getaggte Treffer aus blog.5gestalten.de

... hat Claus Wagner in seinem ePaper veröffentlicht – dort sieht man noch einmal fleißige Bedienungsanleitungs-Bastler an unserem Stand :) Und weil sein Artikel über sinnlose Menüpünkte so treffend ist, sag ich dem Claus jetzt auch nicht, dass seine Anführungszeichen falsch sind. Ups... :)

Beim diesjährigen World Usability Day am 13. November haben sich die 5gestalten ganz dem Thema Technische Kommunikation gewidmet: an unserem Stand durften uns die Besucher helfen, eine Bedienungsanleitung zusammen zu stellen – für ein Päckchen Sonnenblumensamen.

Klingt einfach? Nicht für die erstaunten Teilnehmer, als sie den riesigen Haufen Schnipsel auf dem Tisch sahen. Die Aufgabe lautete, aus vielen verschiedenen Textsorten, Schriftarten, Farben und Textbausteinen eine perfekte Anleitung für eine heterogene Zielgruppe zu erstellen. Für alle also. Neben Textschnipseln standen auch Bilder und Icons zur Verfügung. Die Teilnehmer waren meistens hochkonzentriert bei der Sache ...
 

wud_2008_tafel.jpg P1020803.JPG wud_2008_tafel2.jpg


Es gab mehrere "falsche" Möglichkeiten, die Anleitung zusammen zu bauen. Neben den offensichtlichen wie bunte Hintergründe, schlechte Kontraste und viel zu klein gedruckte Texte galt es auch, genauer hinzuschauen. Denn es gab Textvarianten wie den scharfen Befehlston mit Ausrufezeichen, mit Fachwörtern gespickte Schnipsel oder die ausschweifende, im wahrsten Sinne blumige Litanei über die Schönheit der Sonnenblume.

Dennoch entschieden sich viele Teilnehmer für einige dieser kuriosen Varianten, mal konsequent, mal bunt gemischt.

 

wud_22.jpg wud_16.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Trotzdem: viele Besucher bauten die "richtige" Anleitung zusammen. Am besten abgeschnitten haben dabei übrigens Schüler. Besonders taten sich Schüler des Zweigs Gestaltungs- und Medientechnik des Max-Eyth-Gymnasiums hervor. Mädchen lagen häufiger und schneller richtig als Jungen. Insgesamt machten sich die Schüler die meisten Gedanken, beispielsweise zur Verwendung von Schriftarten oder zu den Farben. Ihnen fiel es jedoch auch schwer, den Hintergrund der Aufgabenstellung zu erfassen, also dass die Anleitung tatsächlich für möglichst viele Menschen leicht verständlich sein sollte.

Ältere Menschen schafften es nie, die Anleitung richtig zusammen zu setzen. Sie waren jedoch zufrieden mit ihren Ergebnissen, die sie jeweils für sich selbst als korrekt erachteten, d. h. sie waren überzeugt davon, die Samen mit ihrer Anleitung einpflanzen zu können. Allgemein waren die älteren Besucher Bedienungsanleitungen gegenüber eher negativ eingestellt. Eine große Rolle spielte dabei auch ihre Erfahrung mit dem Gegenstand, also den Samen, dem Einpflanzen und überhaupt der Gartenarbeit – wer glaubte, die Sache zu beherrschen, hatte überhaupt kein Interesse an einer Anleitung.

Einige Technische Redakteure versuchten sich ebenfalls an der Gestaltung. Sie waren in der Regel die zögerlichsten, überlegten häufig lange. Einige von ihnen schafften es am Ende, den Text richtig zusammen zu setzen, aber die "richtige" Anleitung brachte keiner der Redakteure zusammen.


Informationsdesigner schnitten leider auch nicht besonders gut ab. Wir wollen mal hoffen, dass das bei den meisten daran lag, dass sie am World Usability Day selbst genug zu tun hatten :) Überhaupt waren Menschen mit kreativen Berufen eher geneigt, die Aufgabe nicht ganz so ernst zu nehmen: sie machten sich keine Gedanken über denjenigen, der am Ende mit dieser Anleitung zurecht kommen muss.

Wir hoffen jedenfalls, dass alle Teilnehmer (vielen Dank noch mal fürs Mitmachen!) Spaß mit ihren Sonnenblumensamen haben. Aber macht's bitte nach der Anleitung auf der Rückseite! :)
 

Technik kann so viel Spaß machen - wenn man damit umgehen kann. Experten für Benutzungsfreundlichkeit (Usability) sorgen dafür, dass wir Anleitungen verstehen, die richtigen Tasten drücken und uns auch beim nächsten Besuch auf einer Webseite noch daran erinnern, wo ein bestimmter Menüpunkt zu finden ist. Wie genau das funktioniert, erklären Fachleute beim World Usability Day am 13. November 2008. Er findet zum vierten Mal in Stuttgart statt. Die kostenlose Veranstaltung in Kooperation mit der Volkshochschule Stuttgart beginnt um 10 Uhr und wird um 10:30 Uhr mit einem Grußwort der Kulturbürgermeisterin der Landeshauptstadt, Dr. Susanne Eisenmann offiziell eröffnet. Schirmherr des World Usability Day Stuttgart ist Oberbürgermeister Wolfang Schuster.

Mehr als 20 Unternehmen und Institutionen aus Stuttgart und der Region zeigen beim World Usability Day bis 18 Uhr, wie Technik unseren Alltag leichter macht - wenn sie benutzbar ist. Bei einem spannenden Ausstellungsparcours dürfen Besucher Aufgaben lösen und lernen spielerisch die Chancen und Herausforderungen von benutzungsfreundlich gestalteten Geräten kennen. Sie können Papier-Prototypen und Bedienungsanleitungen erstellen, Touch-Screen und Fahrsimulator testen, auf Webseiten navigieren und ihr Klick- und Blickverhalten auswerten lassen oder Geräte einfach nur mit den Augen oder der Sprache bedienen. Das Spektrum der Aussteller umfasst Alltags-Technik genauso wie spezielle Anwendungen für bestimmte Benutzergruppen. Außerdem dabei: originelle und innovative Forschungsideen von führenden Hochschulen und Institutionen. Zu den Ausstellern gehören die Stuttgarter Hochschule der Medien, die Hochschulen Esslingen, Heilbronn und Karlsruhe, das Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation, die 5gestalten GmbH, ELO Digital Office GmbH, User Interface Design GmbH, Tobii Technology GmbH, SIC! Software GmbH, Meyer-Hayoz Design Engineering Group, Intiuity Media Lab GmbH, Deutsche Telekom Laboratories, Accinity und viele andere.

Noch mehr Infos gibt es hier: http://worldusabilityday.de/stuttgart/

Tags